waldbegang-342015-5.jpg

Für Wälder, Felder und Wildtiere im Einsatz

Pflege, Verjüngung wie auch Schutz des Waldes und der Feldfrüchte, Bau und Instandhaltung der Jadeinrichtungen sowie die Vermarktung des Wildbrets - als Jagdgenossenschaft Seuversholz setzen wir uns für Wald, Feld und Wildtiere ein.

Seit 2011 verpachtet die Jagdgenossenschaft Seuversholz unter Jagdvorsteher Konrad Breitenhuber die Jagd nicht mehr, sondern betreibt sie in Eigenregie. Diese Eigenbewirtschaftung ist im Landkreis Eichstätt und im weiteren Umfeld bisher einzigartig. Sie verlangt von der Jagdgenossenschaft Eigenintitiative und erfordert viel Verantwortung, bietet aber umgekehrt wesentlich mehr Einflussmöglichkeiten der Grundeigentümer auf die Jagd.

Wir schaffen die jagdlichen Voraussetzungen für eine nachhaltige, naturnahe Bewirtschaftung des Waldes und hegen die Wildtiere nach ökologischen Gesichtspunkten. Den gesetzlichen Auftrag "Wald vor Wild", sprich die Vermeidung von Wildschäden in Wald und Flur, setzen wir konsequent um. Unterstützt werden die Jagdgenossen von zwei angestellten Jägern. Gemeinsam erstellen wir den Abschlussplan für unser Jagdgebiet. Auch die Pflege und Instandsetzung der Reviereinrichtungen (Hochsitze, Kanzeln oder mobil einsetzbarer Jagdsitz) organisieren wir selbstständig. So haben wir im Frühjahr 2015 neue Jagdsitze gebaut und in unserem Waldgebiet aufgestellt. Fütterungseinrichtungen erachten wir angesichts fehlender Notzeiten für entbehrlich. Wildtiere sind für uns ein "Produkt der Landschaft", ihr Management unterscheiden wir klar von der Haustierhaltung. Für die Tiere der Feldflur wollen wir nach und nach die Lebensbedingungen verbessern.

Der Wald und seine Pflanzen und Tiere - nicht nur das jagdbare Wild - liegen uns am Herzen. Zusammen mit dem Förster beurteilen wir jährlich bei einer Waldbegehung den aktuellen Zustand der Waldverjüngung. Je nach Verbiss- und Verjüngungssituation reagieren wir mit der Abschusshöhe insgesamt und mit Schwerpunktsbejagung in den verjüngungsdringlichen Bereichen. Mit einem möglichst hohen Anteil an zaunfreier Naturverjüngung klimatoleranter Baumarten wollen wir kostengünstig zukunftsfähige Wälder für unsere Nachkommen und die Gesellschaft aufbauen. 

Auch die Vermarktung des Wildbrets übernehmen wir selbst. Im Hofladen Breitenhuber können Sie ganzjährig Reh und Wildschwein - portioniert, tiefgefroren und fachgerecht im Wildkühlschrank eingelagert - erstehen. Nach Absprache können Sie das gewünschte Stück auch frisch vom Schuss vorbestellen. Für einen ganz besonderen Genuss oder für einen Geschenkkorb empfehlen wir unsere leckeren Wurstprodukte, wie Reh-Leberkäse oder Wildsalami.

Bauern holen sich Jagdrecht zurück

eichstaetter-kurier-20160213-29.png

Bericht im Donaukurier vom 13./14. Februar 2016

Quelle: Donaukurier.de

Artikel lesen